Dr. C. George Boeree: Theorie der Perspektiven







News


d.wieser, reviewed: 30. Juni '16

personality theory
New ebook by PhD C. George Boeree available online:

Personality Theory. A Biosocial Approach



Korrekturvorschläge und Fehlermeldungen nehmen wir via Feedback entgegen.

  • Piaget, Jean (Juni '07)
  • May, Rollo (Dezember '07)
  • Frankl, Viktor Emil (Juni '07)
  • Schlüsselkonzept
  • Vorurteil (Juni '07)
  • Stereotyp (Juni '07)
  • Selbstkontrolle (Juni '07)
  • Referat
  • (Oktober '07)
  • May, Rollo: Die Quellen der Gewalt (November '07)
  • Bauman: Dialektik der Ordnung (Dezember '07)
  • Forschung Online (Juni '07)
  • Nachschlagewerke deutschsprachig (Juni '07)
  • Nachschlagewerke (engl.) (Juni '07)
  • 16. Februar 08, 21:03

    Ich finde Ihre Website wunderschön. Die Texte lesen sich ausgezeichnet. Mir gefallen vor allem die jeweiligen kleinen Anekdoten zu jedem Autor und Ihre manchmal etwas flapsigen “tongue-in-cheek” Formulierungen.

    Der Rabe ist auch sehr schön und passend, es ist wirklich erstaunlich, wie clever diese Tiere sind und nur allzu menschlich, möchte man meinen. Selbst im kleinsten Kopf steckt eine Menge Geist, Witz und Cleverness.

    Ich benutze Ihre Seite unter Anderem zur Prüfungsvorbereitung, auch wenn sich die Motivation mal wieder viel zu spät eingestellt hat. Wie heißt es, “Ich habe solange ein Motivationsproblem, bis ich ein Zeitproblem habe.” ;)

    [Die Anonymität der Verfasser wird gewahrt]


    Schlüsselkonzept
    28. Januar '08

    Ethnozentrismus

    Prinzipiell ist Ethnozentrismus eine Kategorie zur Bezeichnung von Beziehungen zwischen Gruppen und meint die Neigung, Menschen anderer Gruppenzugehörigkeit / anderer Gesellschaften vor dem Hintergrund der Normen unserer je eigenen Gruppe und Kultur zu beurteilen. Es ist somit noch ein wenig mehr, als nur die Welt durch die unausweichlichen Filter der eigenen Kultur zu betrachten – Ethnozentrismus bedeutet, dass man Personen aus Fremdgruppen nach den Prämissen eigener Standards wahrnimmt und beurteilt. Dahinter verbirgt sich ein Mangel an (kultureller) Wahrnehmungsfähigkeit für Vielfalt und Varianz, oft schärfer definiert als Unvermögen, die Hintergründe fremder Kulturen und Gesellschaften in die Betrachtung ethnisch fremder Personen einzubeziehen. Es gibt im Übrigen eine Definition, nach der Ethnozentrismus als konzeptueller Rahmen verstanden wird, der auf der Wahrnehmung basiert, die eigene kulturelle / ethnische Gruppe sei anderen Gruppen überlegen – hier also eine Beurteilung mit eindeutiger Wertung.


    » lesen ...
    Referat
    22. Juli '07

    Sherif, Cantril: Psychologie der "Einstellungen"

    Der Prozess, in dessen Verlauf Konformität innerhalb einer Gruppe erreicht wird, hat die Bildung angemessener Einstellungen aller Gruppenmitglieder bezüglich sozial standardisierter Werte (Normen) oder anderer Verhaltensregeln zur Grundlage.
    In der Mehrzahl sind unsere Einstellungen demnach Ergebnis der uns umgebenden Normen, doch Individuen erarbeiten sich auch auf Grundlage eigenen Wissens und logischer Analyse subjektive Einstellungen.
    Sherif und Cantril stellen hier eine Zusammenschau der Ergebnisse aus Labor und in Feldforschung zusammen, um den aktuellen Stand zur Einstellungspsychologie darzulegen.

    Quellen:

    • Muzafer Sherif, Hadley Cantril: The Psychology of “Attitudes”: Part I, in: Psychological Review, 1945, 52 (Host: brocku.ca) HTML.
    • Muzafer Sherif, Hadley Cantril: The Psychology of “Attitudes”: Part II, in: Psychological Review, 1946, 53 (Host: brocku.ca) HTML.


    » lesen ...