E-Book Downloads (engl.)


Please respect the copyright in dealing with Dr. C. George Boeree’s E-Text editions.

New ebook by PhD C. George Boeree available online:
Personality Theory. A Biosocial Approach (2009) 1,39 MB

Personality Theories
(version 09/2006)
Social Psychology Basics
(version 12/2006)
Introduction 196KB full E-Text (PDF) 787KB
Sigmund Freud 253KB
Anna Freud 113KB
The History of Psychology
(updated version 12/2006)
Erik Erikson 300KB
C.G. Jung 295KB Part 1: The Ancients 1,04MB
Otto Rank 116KB Part 2: The Rebirth 1,18MB
Alfred Adler 180KB Part 3: The 1800’s 929KB
Karen Horney 140KB Part 4: The 1900’s 1,23MB
Albert Ellis 124KB
Erich Fromm 186KB Perspectives Theory 195KB
B. F. Skinner 152KB
Hans Eysenck et al 167KB Seven Perspectives 180KB
Albert Bandura 143KB
Gordon Allport 147KB Causes and Reasons: The Mechanics of Anticipation 265KB
George Kelly 218KB
Snygg and Combs 122KB General Psychology
(version 02/2007)
Abraham Maslow 207KB Part One 1.63MB
Carl Rogers 154KB Part Two (updated: 02/2007) 1.20MB
Ludwig Binswanger 191KB
Medard Boss 121KB Qualitative Methods Workbook
Viktor Frankl 181KB full E-text (updated 12/2006) 417KB
Rollo May 146KB
Jean Piaget 179KB An Introduction to Buddhism
(version 11/2006)
Sociobiology 158KB full e-text 910KB
Buddhist Psychology 187KB
The Ultimate Theory of Personality 199KB

Little Papers: Towards a Buddhist Psychotherapy (140KB) | The Ultimate Theory of Personality (190KB) | A Biosocial Theory of Neurosis (59KB) | A Phenomenologist Looks at Ontology (79KB) | Quality Realism (87KB) | Images and Ideas (83KB)| What is Consciousness? (100KB) | The Three Levels of Mind (83KB) | Psychology Today and Tomorrow (219KB) | The Evolution of Morality (55KB)
Phenomenological
Sketches:
Insight (96KB) | Pleasure as a Special Case of Love (83KB) | On Thinking (90KB) | Anger (101KB) | Humor (76KB) | Nihilistic Tendencies in Psychology and the Phenomenology of Off-Color Jokes (76KB) | Free Will (108KB) | Alienation (114KB)
Comments
on Education:
Inferiority in Academia (105KB) | Teaching, Learning, and the Phenomenology of Meaning (169KB) | Is Liberal Education a Trivial Pursuit? (141KB)
16. Juni '07

Orientierung

Im Netz sind gut sortierte und ständig betreute Linksammlungen von ziemlicher Bedeutung — schließlich landet man wer-weiß-wo, wenn man sich auf Suchmaschinen und Stichworte verlassen muss… Hier also Linksammlungen zur Psychologie, mit denen man tatsächlich etwas anfangen kann…


» lesen ...
Schlüsselkonzept
31. Juli '07

Kognitive Dissonanz

Menschen zeigen das Bemühen, Kognition, Einstellungen, Annahmen, Wahrnehmungen miteinander und mit ihrem individuellen Selbstbild in Einklang zu bringen — psychologische Harmonie herzustellen, so könnte man sagen. Entsteht Dissonanz, werden Menschen ihre Einstellungen, Annahmen etc. so ändern, dass ein stimmiges Gesamtgefüge entsteht, denn derartige Unstimmigkeiten werden als überaus unangenehm und belastend empfunden.


» lesen ...
Referat
05. Juli '07

Gehorsam in moderner Gesellschaft: Die Utrecht Studien.

Das Gewicht der Autoritätsperson im Gehorsamsexperiment hat bei den Utrecht Studien nicht weniger Einfluss als bei Milgrams Experiment. Da die Form der ausgeübten Gewalt in dieser Studie alltäglichen Situationen angenähert ist, resultiert eine insgesamt höhere Gehorsamsbereitschaft für psychologisch-administrative Gewalt. Die Autoren sprechen hier von einem “Charakteristikum normaler sozialer Umstände” in modernen westlichen Gesellschaften.
Anders als in Milgrams Experimenten ist der Gehorsam hier nicht durch mangelnde Orientiertheit der Probanden zu erklären. Selbst wenn eine Woche im Voraus klar war, worum es im Experiment gehen würde, war die Gehorsamsbereitschaft extrem hoch. Die Experimente zeigten, dass die Probanden durchaus nicht unfähig wären, sich einer Autorität zu widersetzen, da sie sich beim ersten Anzeichen von Gefahr für sich selbst (legal liability) durchaus ungehorsam zeigen konnten. Als Grund nehmen die Autoren an, das Opfer sei in den Augen der Probanden eine neutrale Person, deren Schicksal ihnen letztlich gleichgültig sei, wenn sie die Verantwortung für den durch sie entstehenden Schaden einer Autorität (Institution) zuschreiben können.

Quelle: H.J. Wim Meeus & Quinten A.W. Raaijmakers: Obedience in modern society: the Utrecht studies. in: Journal of Social Issues, 1995.


» lesen ...